Ergonomie am Arbeitsplatz

 

INHALTSVERZEICHNIS:

 

Ergonomie am Arbeitsplatz ist aus dem heutigen Arbeitsalltag so gut wie nicht mehr wegzudenken. Gemeint ist mit diesem Begriff die bedürfnisgerechte Arbeitsplatzgestaltung, das heißt die Gestaltung des Arbeitsplatzes berücksichtigt in großem Maße die Bedürfnisse des Menschen und seines Körpers. Sowohl die Gebäude und ihre Gestaltung, die Ausstattung und Anordnung der Büromöbel, die Gestaltung der Umgebung als auch der einzelnen Arbeits-, Eingabe- oder Hilfsmittel werden immer mehr an die Bedürfnisse des einzelnen Menschen angepasst.

Früher stark unterschätzt, gewinnt die Ergonomie im Büro heutzutage glücklicherweise immer mehr an Bedeutung. Ob bei der Büroeinrichtung zu Hause oder in der Arbeit – bei der Einrichtung und Gestaltung des Arbeitsplatzes sollten unbedingt  ergonomische Aspekte berücksichtigt werden.  Egal, ob bei Büromöbeln wie dem elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch, dem Bürostuhl, dem Computerbildschirm, der Tastatur oder der Maus, beim Raumklima oder der Beleuchtung: in allen Bereichen, sollte eine ergonomische Gestaltung oberste Priorität haben. Das fördert und schützt die Gesundheit durch Ausbleiben von typischen Beschwerden oder Erkrankungen im Bereich des Rückens oder der Augen und steigert somit gleichermaßen die Motivation und die Produktivität des einzelnen Arbeitnehmers – egal ob am Heimarbeitsplatz oder im Büro.

 

„Ergonomie ist von unschätzbar wichtiger Bedeutung für die menschliche Gesundheit.“


Das Klima am Arbeitsplatz

Bei der Ergonomie im Büro ist die Umgebung des Arbeitsplatzes ein nicht zu unterschätzender Faktor. Farben, Lärm oder die Raumtemperatur haben einen großen Einfluss auf die menschliche Gesundheit.  Doch was ist nun das optimale Raumklima?

Ein entscheidender Faktor hierbei ist die richtige Raumtemperatur. Das Wohlbefinden und die Gesundheit eines jeden Menschen hängen mitunter stark davon ab. Wenn die Raumtemperatur zu niedrig ist, ist vor allem die Beweglichkeit des Körpers eingeschränkt, zu hohe Temperaturen beeinflussen die  geistige Leistungsfähigkeit sehr negativ. Die von den meisten Menschen als angenehm empfundene Raumtemperatur liegt zwischen 20 und 21 Grad Celsius und sollte im Dienste der Gesundheit auch am Arbeitsplatz eingehalten werden.

Auch Farben können das menschliche Temperaturempfinden nachweislich beeinflussen. Orange, rote oder gelbe Farbtöne wirken freundlich und warm, grün oder violett beispielsweise als sehr kalt. Damit kommt der Farbgestaltung eines Raumes eine durchaus wichtige Rolle für das Wohlbefinden zu.

Die Luftqualität – abhängig von der Anzahl der Menschen im Raum, Umwelteinflüssen wie Gase, Dämpfe oder Krankheitserreger –sowie der Sauerstoffgehalt in der Luft oder die Luftfeuchtigkeit sind auch ein wichtiger Faktor für das Klima.

Für ausreichend Lärmschutz durch Schallschutz an Fenstern, Türen oder schallschluckende Verkleidung der Decken, Wände oder Böden sollte im Sinne der menschlichen Gesundheit ebenfalls gedacht werden.  Eine richtige Platzierung der Arbeitsplätze im Raum ist ebenso wichtig. Unterschiedliche Anordnung der Büromöbel sind je nach Größe und Art des Raumes von wichtiger Bedeutung für das menschliche Wohlbefinden und damit auch die Produktivität und Motivation. Die räumliche Arbeitsplatzanordnung und die jeweilige Größe des einzelnen Arbeitsplatzes sind von großer Wichtigkeit bei der Ergonomie im Büro. Denn wer will schon am Durchgang sitzen oder sich ständigen beobachtenden Blicken ausgesetzt wissen? Da kann so manche Trennwand schnell Abhilfe schaffen…


Die Beleuchtung

Die richtige Beleuchtung ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil, da sie ebenfalls einen wichtigen Einfluss auf den Menschen und seine Gesundheit hat.

Was die Art des Lichtes betrifft, ist – sofern möglich – natürlichem Tageslicht durch Fenster oder andere Öffnungen gegenüber Kunstlicht der Vorzug zu geben.  Die Farbe des Kunstlichtes sollte der des natürlichen Lichtes möglichst ähnlich sein.

Um schädigende oder störende Blendungen durch Licht zu vermeiden, sollte das Licht keinesfalls von vorne oder hinten, sondern seitlich einfallen – am besten für Rechtshänder von rechts und bei Linkshändern von links. Spiegelungen auf der Arbeitsfläche oder dem Bildschirm sind ebenso zu vermeiden.

Auch die Stärke der Beleuchtung ist

ein nicht zu unterschätzender Faktor: Um die Gesundheit des Menschen nicht zu gefährden und Übermüdungserscheinungen vorzubeugen, sollte die Beleuchtungsstärke zwischen 800 und 1000 Lux liegen.


 Bürostühle, Hocker & Co: gesundes und dynamisches Sitzen durch funktionsgerechte Büromöbel

Die Auswahl und das Einstellen der Büromöbel ist ein sehr wichtiger Aspekt.

Die Art und Beschaffenheit des Schreibtisches, Bürostuhls  oder Hockers hat einen enormen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen. Eine ergonomisch durchdachte Anschaffung von Bürostuhl und Co. ist somit sehr sinnvoll und nachhaltig angelegt.

Entscheidend ist beim Schreibtisch die Art und Beschaffenheit der Arbeitsfläche:  Die Tiefe der Arbeitsfläche sollte mindestens 80 cm, die Größe 160 x 80 cm und die Höhe der Arbeitsfläche – je nach der Körpergröße – sollte zwischen 19 und 28 cm über der Höhe der Sitzfläche liegen. Damit ist eine rücken- und nackenschonende Körper- und Sitzhaltung gewährleistet. Am besten sind höhenverstellbare Tische geeignet, da so die individuell nötige Höhe von jedem selbst eingestellt werden kann. Ebenso sollte genügend Beinfreiheit vorhanden sein. Es ist gesundheitlich nicht sehr förderlich, wenn man nicht einmal genug Platz für seine Beine unter den Arbeitstischen findet. Um das notwendige Wohlbefinden zu sichern ist ein Beinraum von 65 x 60 x 60 cm unabdingbar. Die Oberfläche des Tisches darf nicht spiegeln, am besten wäre eine leicht abgeschrägte Arbeitsfläche, ein guter Stand des Tisches ohne lästiges Wackeln sollte auch zum Standard gehören.

Mindestens so wichtig wie der Schreibtisch ist der dazugehörige Bürostuhl. Die richtige Sitzhaltung hält gesundheitliche Schäden wie Schulter-, Nacken- oder Rückenschmerzen fern. Doch Bürostuhl ist nicht gleich Bürostuhl. Es kommt auf die Details an:

Das Untergestell muss beweglich sein, über mindestens 5 Rollen verfügen und kippsicher sein. Der Sitz bzw. die Sitzfläche sollte bequem, weich und abgerundet sein, in der Höhe verstellbar – zwischen 42 und 50 cm etwa – sowie über eine Art Stoßdämpfung verfügen. Für den Rücken sollte die Rückenlehne sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe verstellbar sein und beweglich sein, das heißt mit den Bewegungen des Menschen mitgehen können. All das sorgt für den nahezu perfekten Bürostuhl und einer rücken-, nacken- und schulterschonenden Sitzhaltung.

 

„Moderne Steh- und Sitz-Arbeitsplätze, mit wechselndem Aufenthalt an Steh- oder Sitzplätzen, zählen zu den neuesten Errungenschaften der Ergonomie am Arbeitsplatz.“

 


Ergonomie im Büro auch für Bildschirm, Maus und Tastatur

Nicht nur die richtige Anordnung der Arbeits- und Eingabemittel ist ergonomisch wichtig, auch die ergonomische Gestaltung von Bildschirm, Maus oder Tastatur nehmen sehr positiven Einfluss auf die menschliche Gesundheit.

Vor allem an reinen Bildschirmarbeitsplätzen ist der Einsatz von ergonomischen Bildschirmen von höchster Wichtigkeit. Der Abstand des Bildschirms vom Menschen und seinen Augen sollte nicht zu knapp bemessen sein und mindestens 50 cm groß sein. Der Bildschirm muss in der Ausrichtung nach oben, unten, links und rechts frei beweglich und veränderbar sein. Um eine entspannte Kopfhaltung zu erlangen, sollte der Bildschirm so ausgerichtet sein, dass der Blick und der Kopf leicht nach unten geneigt sind. Das verhindert Nacken- und Kopfschmerzen und fördert eine natürliche Kopfhaltung. LED-Bildschirme sind mitunter besser geeignet als LCD-Bildschirme, da sie weniger Strom verbrauchen, flacher gebaut sind, eine höhere Lebensdauer aufweisen und einen höheren Kontrast haben, was vor allem die Augen schont. Außerdem haben sie einen noch geringeren Grad von schädlichen Strahlungen. Sehschwäche, trockene Augen, Augenschmerzen oder Entzündungen können damit vermieden werden. In der nahen Zukunft werden die LCD-Bildschirme aber wohl auch von den hochmodernen OLED-Bildschirmen abgelöst werden, die über einen noch höheren Kontrast, bessere Farbgebung und einen größeren Blickwinkel verfügen.

 

Ergonomie-Tipp für Gamer: Wer stundenlange Gaming-Sessions am Monitor verbringt, sollte über die Anschaffung einer Gaming-Brille nachdenken. Gaming-Brillen filtern das Blaulicht und wirken sich positiv auf die Belastung der Augen aus.

 


Fußstütze, Handballenauflage, orthopädische Sitzkissen und Co – zusätzliche Helfer im Büro

Um gesundheitlichen Schäden an Rücken, Schultern, Nacken, Augen usw. vorzubeugen oder bestenfalls ganz zu vermeiden kann neben der grundsätzlichen Ergonomie am Arbeitsplatz – das heißt der Berücksichtigung der Bedürfnisse des menschlichen Körpers  durch ergonomische Gestaltung von Möbeln, Geräten usw., – auch auf zusätzliche ergonomische Hilfsmittel der Büroalltag verbessert werden:

Fußstützen sorgen nicht nur bei besonders kleinen oder großen Menschen für Abhilfe auf dem Bürostuhl. Sie sind eine sehr gute Unterstützung und Entlastung des Gesäßes und vor allem des Rückens. Sie sollte in der Höhe und im Winkel einstellbar sein, rutschfest sein und eine ausreichend große Stellfläche von mindestens 45 x 35 cm haben. So wird das Körpergewicht wird verlagert, der Rücken und die Beine können sich entspannen. So kann eine kleine Hilfe für zwischendurch einen großen Nutzen für die Gesundheit des Einzelnen bringen. Am besten ist es natürlich, wenn der Bürostuhl höhenverstellbar ist, so dass jeder Einzelne individuell die notwendige Höhe selbst einstellen kann und dadurch Fußstützen gar nicht erst notwendig werden. Fußstützen sind auch bei Steharbeitsplätzen eine ideale Möglichkeit jeweils ein Bein abwechseln zu entlasten und dem Rücken damit Gutes zu tun.

Eine Handballenauflage ist ideal, um das Handgelenk bei der oft monotonen Arbeit mit Maus und Tastatur zu entlasten, damit sie nicht zu sehr abknickt und Handsehnenentzündungen und dergleichen vermieden werden können. Handballenauflagen bestehen meist aus Kissen, die mit Silikon, Neopren oder anderen natürlichen Materialien gefüllt sind.

Orthopädische Sitz- oder Rückenkissen verschaffen dem beanspruchten Gesäß und Rücken die notwendige Entlastung und Entspannung. Damit kann durch ein einfaches Hilfsmittel chronischen und äußerst schmerzhaften Haltungsfehlern und folglich Rückenschmerzen oder Schulter- und Nackenschmerzen vorgebeugt werden. Orthopädische Sitz- oder Rückenkissen sollten immer öfter Einsatz finden, da sie nicht nur der menschlichen Gesundheit durch eine verbesserte Sitzhaltung dienen, sondern letztlich das körperliche Wohlbefinden und damit die Leistungsfähigkeit des Einzelnen fördern.

Genügend kurze Ruhepausen – das können auch nur eine oder zwei Minuten sein – einzubauen, vielleicht ein paar einfache aber effektive Entspannungsübungen direkt am Arbeitsplatz wie Atemübungen, gymnastische  Übungen usw. können, wenn sie regelmäßig angewandt werden, einen effektiven Nutzen für die menschliche Gesundheit und die Motivation und Arbeitskraft des Einzelnen bewirken.

Die richtige Ernährung für vorwiegend sitzende Tätigkeiten hat ebenfalls einen nennenswerten Einfluss auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Leichte und keinesfalls schwerverdauliche Lebensmittel, kleinere Mahlzeiten und Snacks zwischendurch geben dem Körper und Geist Kraft. Es heißt ja nicht umsonst „ein voller Bauch studiert nicht gern“…

Die richtige und bedarfsgerechte Anordnung der einzelnen Arbeitsmittel – ob Computer, Tastatur, Arbeitsvorlagen usw. – schafft ebenso ein entspanntes sowie schnelleres und damit effektiveres Arbeiten ohne mühseliges Suchen der notwendigen Hilfsmittel.


 Ergonomie am Arbeitsplatz – ein klarer Vorteil für die Produktivität

Egal ob bei Büromöbeln, der Arbeitsplatzgestaltung, dem Raumklima, den Eingabemitteln usw. – Ergonomie ist nicht nur ein herausragender und wichtiger Vorteil für die Gesundheit, sondern auch ein klarer Vorteil für die Produktivität. Dieser Gesichtspunkt sollte letztlich jeden Arbeitgeber überzeugen:

Gesunde Menschen sind weniger krank, was bedeutet, dass weniger Arbeitsausfälle durch Krankheitsfälle auftreten. Auf lange Sicht wird dadurch die Produktivität deutlich gesteigert, da weniger Krankheitstage und mehr effektive Arbeitstage auf den einzelnen Arbeitnehmer kommen.

Ein bedürfnisgerechter Arbeitsplatz fördert zudem ein gesundes Arbeitsklima und verbessert nicht nur die menschliche Gesundheit, sondern auch die Arbeitsleistung und Produktivität des Einzelnen insgesamt. Wer gesund ist und sich wohlfühlt, arbeitet auch motivierter und schneller.

Ergonomie im Büro kann auch den Zusammenhalt der Mitarbeiter untereinander fördern, was wiederum ebenfalls die Motivation und Arbeitsbereitschaft der Menschen steigert. Die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit wird durch eine angenehme und freundliche Atmosphäre und Umgebungsgestaltung gefördert. Das hat auch eine effektive Auswirkung und einen nicht von der Hand zu weisenden Vorteil für die Produktivität.


 Fazit

Ergonomie im Büro beinhaltet die umfassende, bedürfnisgerechte Arbeitsplatzgestaltung. Die Wahl und Gestaltung aller Arbeits- und Hilfsmittel, der Umgebung, Ausstattung usw. wird optimal an die Bedürfnisse des menschlichen Körpers angepasst – mit unglaublichen Vorteilen und positiven Effekten für die menschliche Gesundheit einerseits und die betriebliche Produktivität andererseits.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz gewährleistet einen zufriedenen und gesunden Arbeitnehmer, der wiederum motivierter, effizienter und schneller arbeitet und gewinnbringender arbeiten kann. Ein klarer Nutzen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Denn nur nach ergonomischen Aspekten eingerichtete Büroarbeitsplätze – egal ob sie sich zu Hause oder in einer Firma befinden – versprechen einen optimalen und effektiven Einsatz der menschlichen Arbeitskraft.

 

„Zahlreiche Universitäten & Krankenkassen bestätigen: Die Anschaffung ergonomischer Büromöbel ist eine äußerst wertvolle Investition, mit der Sie nachhaltig auf Ihr Gesundheitskonto einzahlen.“

 

Glücklicherweise ist diese Sichtweise bei Arbeitgebern wie Arbeitnehmern heutzutage immer mehr zu entdecken und zu spüren. Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist aus dem heutigen Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken und das aus gutem Grund: bessere Gesundheit, erhöhte Leistungsfähigkeit und Motivation, gewinnbringendere und effektivere Nutzung der Arbeitszeit – eine klare Win-Win-Situation für beide Seiten, für die Arbeitgeber und Arbeitnehmer und letztlich auch für die gesamte Wirtschaft.

 

Dank gesteigertem Wohlbefinden, führt Ergonomie am Arbeitsplatz zu einer dauerhaften Verbesserung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, sowie erhöhter Arbeitsbereitschaft.

 


ERGONOMIE AM ARBEITSPLATZ
5 (100%) 1 vote